FAQ

BorteHäufig gestellte Fragen – und die dazugehörigen Antworten.

Wie bist du zum Schreiben gekommen?

Für eine Arbeit an der Uni habe ich mich mit der Cut-up-Technik der Beatpoeten beschäftigt. Die Arbeit hatte einen poetisch-praktischen Teil, und ich musste Texte zerschneiden, um neue zu erschaffen. Als Material erschienen mir Groschenromane passend. Was kann man Besseres zerschneiden und aufbrechen, als so eine brave, konservative Vorlage? Beim Schneiden und Kleben bin ich dann der wilden Idee verfallen, dass ich „so was“ auch schreiben kann. Ich war naiv. Ich musste noch viel lernen, aber als ich Geld für die Studiengebühren brauchte, hatte ich tatsächlich den ersten Fürstenroman verkauft. Das war der Anfang meiner Publikationsliste. Geschrieben habe ich schon immer, alles, einfach so. Dazu gibt es gar keine Geschichte.

Du schreibst inzwischen Taschenbücher, Serien und Erotik-Ebooks. Verrätst du mir deine Pseudonyme?

Nee, Geheimnisse muss man haben.

Was veröffentlichst du unter deinem Namen?

Alles, was wehtut.

Lebst du vom Schreiben?

Ja. Bescheuerte Idee, übrigens. Es ist ganz genau so brotlos, wie ihr alle denkt.

 

Ich habe einen Heftroman geschrieben. Kannst du den Text durchlesen, mir Feedback geben und ihn an einen Verlag vermitteln?

Ich freue mich, dass du einen Heftroman geschrieben hast und es noch immer Interesse an dieser unterschätzten, herrlichen Gattung gibt. Groschenromane sind toll. Leider habe ich weder Zeit, deinen Text zu lesen, noch bin ich Lektorin oder Gutachterin, die Feedbacks gibt. Solche Experten existieren aber durchaus, und du kannst sie googeln und ihre Dienstleistungen in Anspruch nehmen. Ich selbst arbeite seit über fünf Jahren nicht mehr im Verlag und kann dir leider nicht mehr sagen, als schon in meinem Buch Heftromane schreiben und veröffentlichen steht. Ich wünsche dir viel Erfolg beim Schreiben und Publizieren!

Ich habe einen Roman geschrieben und suche einen Verlag, der es verlegt und/ oder ein Hörbuch daraus macht. Kannst du mir jemanden vermitteln?

Leider nein. Aber im nächsten Leben werde ich vielleicht Agentin, Lektorin oder Hörverlagredakteurin.